Sie sind hier:

Heraus zum 1. Mai!

XMeld 1.3.1 ist fertig

Mit Datum vom 1. Mai 2006 wurde die neue Version 1.3.1 des Fachstandards OSCI XMeld fertiggestellt. Diese Version ist geeignet für den produktiven Einsatz ab 1. 1. 2007. Es gibt folgende Änderungen gegenüber der Version 1.3.0:

Änderungen am Informationsmodell

  • Neudefinition des Namens natürlicher Personen
  • Überarbeitung und Erweiterung einiger Basistypen
  • Berücksichtigung der DSMeld Änderungen vom 1. April 2006

Überarbeitung des Kapitels zur Rückmeldung gemäß § 17 MRRG

  • Überarbeitung des Prozessmodells
  • Überarbeitung und Anpassung spezifischer Datentypen
  • Die Nachrichten 0200 und 0205 wurden gelöscht, eine Nachricht rueckmeldung.erweiterterstatuswechsel.0206 wurde neu definiert.

Außerdem gab es auch Änderungen im Kapitel der Fortschreibungen gemäß § 17 MRRG.

Download

Sie erhalten die neue Version OSCI XMeld 1.3.1 (Fassung vom 1. Mai 2006) in zwei Archiven: als Gesamtdokument (PDF) oder als einzelne als einzelne PDF - Dokumente pro Kapitel. In beiden Fällen erhalten Sie ein zip-Archiv inklusive der drei erforderlichen Schema Dateien.

Achtung: Die Archive sind relativ groß (ca. 17 MB).

Bekanntmachung und Wirksamkeit

Die Projektleitung wird die nunmehr fertiggestellte, neue Version an die kommunalen Spitzenverbände und an das Bundesministerium des Innern übersenden. Mit einer Bekanntmachung der Herausgabe der neuen Fassung im (elektronischen) Bundesanzeiger ist alsbald zu rechnen.

Gemäß der Beschlüsse der Abstimminstanz (Sitzung vom 29./30. März dieses Jahres) soll diese Fassung ab dem 14. November 2006 verbindlich vorgegeben werden.

Planung zum 1. Januar 2007

Nach jetziger Planung wird für die elektronische Datenübermittlung zwischen den Meldebehörden ab dem 1. 1. 2007 die am 1. Mai 2007 veröffentlichte Version 1.3.1 zum Einsatz kommen. Abweichungen von dieser Planung können auf Grund festgestellter Fehler notwendig
werden. Diese würden gegebenenfalls in einer neuen Version (z. B. 1.3.1.a)
behoben. Hierüber würden wir unverzüglich informieren.

In einem Schreiben vom 9. Mai (pdf, 23.9 KB) ist dies genauer erläutert.