Sie sind hier:

Aufgaben der KoSIT für das Meldewesen

Die Koordninierungsstelle für IT-Standards (KoSIT) nimmt für das Meldewesen die folgenden Aufgaben war:

XMeld

Der XÖV-Standard XMeld ist das Fachmodul des Standards XInneres, welches die Datenübermittlungen zwischen den Meldebehörden sowie die Datenübermittlung zwischen Meldebehörden und weiteren Datenempfängern regelt. Er wurde unter der Federführung der OSCI-Leitstelle (jetzt Koordinierungsstelle für IT-Standards) entwickelt und wurde 2007 in Betrieb genommen. Zum 01.11.2015 wurde das Fachmodul XMeld aufgrund der Ablösung des Melderechtsrahmengesetzes durch das Bundesmeldegesetz komplett überarbeitet.
Die Wartung und Pflege sowie die Weiterentwicklung des Fachmoduls XMeld wird durch die Koordinierungsstelle für IT-Standards im Auftrag des Arbeitskreises I der Innenministerkonferenz wahrgenommen.

Datensatz für das Meldewesen (DSMeld)

Der Datensatz für das Meldewesen (DSMeld) soll die Datenspeicherung und -übermittlung im Meldewesen transparent machen und die organisatorischen Voraussetzungen dafür schaffen, dass Datenübermittlungen zwischen den Meldebehörden und an andere Behörden technisch übersichtlich und richtig zu realisieren sind.
Der Datensatz für das Meldewesen (DSMeld) (Einheitlicher Bundes-/Länderteil) – DSMeld – ist auf Grundlage des Melderechtsrahmengesetzes erstmals am 21. Oktober 1982 von der Bundesvereinigung der kommunalen Spitzenverbände herausgegeben worden. Mit Inkrafttreten des Bundesmeldegesetzes am 1. Mai 2015 wird die Herausgeberschaft des Datensatzes für das Meldewesen (DSMeld) – gestützt auf die Regelungen des Bundesmeldegesetzes – auf die Koordinierungsstelle für IT-Standards (KoSIT) übertragen.